VKK Online-Seminar am 2. Dezember 2020: Listerien, Corona und Co.

Nutri-Score: Bundesrat stimmt Verordnung für Verwendung in Deutschland zu

Am 05.11.2020 von Emil Löxkes

Gesünder einkaufen und besser essen ist jetzt ganz einfach – mit dem Nutri-Score auf der Verpackung von Lebensmitteln im deutschen Handel. Die neue Kennzeichnung macht es möglich, die Nährwertqualität von Lebensmitteln auf einen Blick zu vergleichen. Immer mehr Hersteller beteiligen sich.

Ab Herbst 2020 ist die neue Lebensmittelkennzeichnung auf der Vorderseite von Lebensmittelverpackungen zu finden. Der Nutri-Score gibt beim Einkauf eine schnelle Orientierung, welche Lebensmittel eher zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen – gleich auf den ersten Blick.

Schon im Vorfeld hatte eine repräsentative Studie gezeigt: Der Nutri-Score ist das beste von insgesamt vier getesteten Modellen der erweiterten Nährwertkennzeichnung: 57 Prozent aller Verbraucherinnen und Verbraucher zogen ihn drei anderen Modellen vor. Der Grund: Das Label ist intuitiv und leicht verständlich.

Der Nutri-Score nutzt eine 5-stufige Farbskala von A bis E, die von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt wurde. Sie ist auf der Vorderseite der Produktverpackung zu finden. Die Skala zeigt die Nährwertqualität eines Lebensmittels an: Energiegehalt sowie ernährungsphysiologisch günstige und ungünstige Nährstoffe werden dafür miteinander verrechnet. Der Nutri-Score macht es damit möglich, Produkte innerhalb einer Produktgruppe zu vergleichen. Dabei steht das dunkelgrüne A für eine eher günstige, das rote E für eine weniger günstige Nährstoffzusammensetzung des jeweiligen Produkts. Das heißt konkret: Die Pizza mit gelbem C ist die ernährungsphysiologisch günstigere Wahl im Vergleich zur Pizza mit einem orangenen D.

Die positive Resonanz überzeugt auch immer mehr Lebensmittelhersteller, sich am System zu beteiligen und den Nutri-Score auf ihre Verpackungen zu drucken. Davon profitieren die Verbraucherinnen und Verbraucher gleich doppelt: Sie erhalten nicht nur eine bessere Orientierung beim Einkauf, sondern auch bessere Produkte. Denn der Nutri-Score kann Hersteller mittelfristig motivieren, die Rezepturen ihrer Produkte hin zu einer ernährungsphysiologisch günstigeren Zusammensetzung zu verändern.

Der Nutri-Score ist damit eine sinnvolle Ergänzung zu den rechtlichen vorgeschriebenen Angaben wie Zutatenliste und Nährwerttabelle – und bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern Orientierung bei der Lebensmittelauswahl im Rahmen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Eine Studie aus Frankreich belegt außerdem: Der Nutri-Score begünstigt an der Ladentheke die Entscheidung für ernährungsphysiologisch günstigere Lebensmittel.

https://www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/lebensmittel-kennzeichnung/freiwillige-angaben-und-label/nutri-score/nutri-score_node.html

Auch der Lebensmittelverband hat hierzu einen Text veröffentlicht, den man gerne lesen kann:

https://www.lebensmittelverband.de/de/aktuell/20201009-nutri-score-bundesrat-stimmt-verordnung-fuer-verwendung-in-deutschland-zu