VKK-Regional-Seminar in Wiesloch

Am 04.05.2019 von Emil Löxkes in Veranstaltungen

Wissensvermittlung in entspannter Atmosphäre

Auch in 2019 führt der VKK-Verband der Küchenleitung e.V. Regionalseminare durch. In diesem Jahr war bzw. ist „Keime ticken anders“ Thema. Geht man hier ein wenig in die Tiefe, dann wird einem schnell klar, wie brisant und demgemäß hochaktuell und wichtig dieser Themenbereich ist.

Bei Erstellung und Umsetzung von HACCP sind die Mikroorganismen und neuerdings auch die Viren die größte Gefahr mit dem höchsten Risiko. So sagt es auch Prof. A. Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, das sich in Deutschland um gesundheitliche Risiken durch Lebensmittel kümmert. Mangelnde Kenntnisse und Maßnahmen in diesem Bereich erhöhen das Risiko für Lebensmittelerkrankungen beim Essensteilnehmer. Bestimmte Keime kommen bevorzugt in bestimmten Lebensmitteln vor, und dieses Wissen sowie Grundkenntnisse zum „Leben und Sterben“ von Bakterien und Viren unterstützen die sichere Arbeit in den Küchen des Bereichs enorm. Insbesondere bei der viralen Gefahr ist der Einsatz geeigneter Desinfektionsmittel in der Händehygiene wichtig, denn viele Desinfektionsmittel wirken nicht gegen hochinfektiöse Viren – wie etwa Noroviren es sind. Noroviren verursachen schwere Magen-Darm-Erkrankungen, und die falsche Desinfektion kann die Übertragung von Noroviren auf Lebensmittel und damit das Erkrankungsrisiko fördern.

In der Akademie im Park, der Bildungseinrichtung des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden,

mit VKK-Mitglied Bertold Kohm als Gastgeber, trafen sich etliche Küchenleiterinnen und Küchenleiter aus den unterschiedlichsten Bundesländern zu einem interessanten und informativen Arbeitstag. Andrea Mager, Geschäftsführerin VKK, sprach in ihrer Begrüßung die Erwartung aus, dass die Referentin, Frau Dr. Elke Jaspers erneut die Erwartungen erfüllen würde. Und dem war so. Wie stets bestens vorbereitet, ging Frau Dr. Jaspers auf die verschiedenen relevanten Punkte ein. Anschaulich und verständlich. Damit die Praxis verstärkt in den Focus ihrer Ausführungen gelangte, hatten die Tagungsteilnehmer in Gruppenarbeit verschiedene „Krisenpunkte“ zu bearbeiten. Deren Ergebnisse wurden dann präsentiert und ausführlich diskutiert. Auch was die tatsächliche Umsetzung im Berufsalltag anlangt. Und dies alles in bester, kollegialer Atmosphäre. Was auch die Seminarbeurteilung unbedingt widerspiegelte. Positiv zum Tragen kam auch die Möglichkeit, sich einen kleinen Überblick auf die relativ neue Cook&Chill-Küche im PZN verschaffen zu können.

Münster wird der nächste Veranstaltungsort sein, im September dann Freising. Für den 04.09. stehen noch einige freie Plätze zur Verfügung.