Erlaubnis zum Ausstellen eines Zeugnisses

Am 10.11.2018 von Emil Löxkes in Gesetze und Vorschriften

Ein Arbeitszeugnis muss nicht zwingend vom so genannt obersten Chef ausgestellt sein. es genügt, wenn das ein ranghöherer Mitarbeiter erledigt. Er muss dabei auch nicht unbedingt die Arbeit des Mitarbeiters aus eigener Anschauung kennen. Das geht aus einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz hervor, AZ: 8 Sa 151/17. In dem Fall war eine Klinikmanagerin mit ihrem Arbeitszeugnis unzufrieden und forderte das Ausstellen eines neuen Zeugnisses. Die zweite Beurteilung hatte die Personalleiterin ausgestellt, und nicht wie zuvor der Klinikdirektor unterschrieben. Dagegen klagte die Frau. Die Richter entschieden, dass auch die Personalleiterin das Zeugnis unterschreiben dürfe. Denn sie sei ranghöher, was auch aus dem Zeugnis hervorgehe.