Verletzung des Urheberrechts

Am 6.11.2018 von Emil Löxkes in Gesetze und Vorschriften

Wer sich im Internet gratis aktuelle Videospiele oder Kinofilme besorgt, verletzt meist nicht nur mit großer Wahrscheinlichkeit Urheberrecht. Er setzt seinen Rechner oder sein Smartphone sowie seine Daten oft auch erheblichen Gefahren aus, wenn er Software zum Herunterladen oder Streamen von Inhalten installiert. Das geht aus einer Studie des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum hervor, für die IT- und Kriminalforscher mehr als 1000 einschlägige Seiten automatisiert ausgewertet haben. Im Angebot der Plattformen seien mehr als 4000 Dateien mit Malware-Charakter gesammelt worden, aus denen insgesamt 106 Schadstoffsoftware-Komponenten isoliert werden konnten. Darunter befanden sich solche, die etwa unbefugt Systemprozesse starten oder den Datenverkehr für Werbeeinblendungen manipulieren, aber auch eindeutig bösartige Software wie Keylogger oder Trojaner.