Darf der Vorgesetzte auf E-Mails zugreifen?

Am 10.09.2018 von Emil Löxkes in Verbandsinternes, Gesetze und Vorschriften

Nimmt ein Arbeitnehmer länger Urlaub oder Elternzeit, gibt es meist eine klare Vertretungsregelung. Kunden oder Geschäftspartner, die sich per Mail bei ihm melden, erhalten dann oft eine Abwesenheitsnotiz mit dem Verweis auf Ansprechpartner. Doch was gilt, wenn ein Arbeitnehmer überraschend länger abwesend ist, etwa aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls – darf dann der Chef einfach auf sein Mail-Postfach zugreifen? Auf E-Mails mit dienstlichem Bezug darf der Chef grundsätzlich zugreifen, so die Aussage einer Anwältin für Arbeitsrecht. Das bedeutet: Wenn sich nur berufliche Nachrichten im Postfach befinden, der Arbeitgeber also grundsätzlich private Mails im Büro verboten hat, darf er die E-Mails abrufen, lesen und ggf. bearbeiten.