Sprachkenntnisse – Erlaubtes Einstellungskriterium

Am 06.08.2018 von Emil Löxkes in Verbandsinternes, Gesetze und Vorschriften

Arbeitgeber dürfen Bewerber nicht benachteiligen, etwa aufgrund ihrer ethnischen Herkunft. Sonst haben Betroffene unter Umständen Anspruch auf eine Entschädigung. Sin in einer Stellenausschreibung gute Deutschkenntnisse gefordert, handelt es sich jedoch nicht um eine derartige Diskriminierung. Darauf weist die „Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht“ hin (NZA-RR Ausgabe 6/2018). Sie verweist hier auf ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (AZ: 8 AZR 372/16). Eine Frau russischer Herkunft hatte nach einer Absage gegen das Unternehmen geklagt, ohne Erfolg. Das Unternehmen musste der Frau keine Entschädigung zahlen.