Besserer Schutz vor Kündigung

Am 6.8.2018 von Emil Löxkes in Verbandsinternes, Gesetze und Vorschriften

Auch wenn nichts zu tu ist, dürfen Leiharbeitsfirmen ihren Angestellten unter Umständen nicht einfach so kündigen. Das geht aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Mönchengladbach hervor. Die Klägerin arbeitete seit 2013 bei einem Zeitarbeitsunternehmen und war durchgehend in einem Unternehmen tätig. Ende 2017 hatte dieses Unternehmen angeblich keine Beschäftigungsmöglichkeit mehr für sie. Die Zeitarbeitsfirma kündigte ihr daraufhin, versprach aber, sie nach drei Monaten wieder einzustellen. Die Frau ging vor Gericht und bekam Recht: Eine kurzfristig fehlende Einsatzmöglichkeit reiche hier nicht als Kündigungsgrund. Andernfalls wäre das Kündigungsschutzgesetz praktisch aufgehoben.