Gute Ideen gegen Lebensmittelabfall

von Andrea Mager in Verbandsinternes Gesetze und Vorschriften

15 Projekte für Bundespreis nominiert – darunter auch das Krankenhaus zweier Verbandsmitglieder

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
(BMEL) hat die Nominierungen für den /Zu gut für die Tonne!/ – Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2018 bekannt gegeben: 15 Projekte aus ganz Deutschland können auf eine Auszeichnung hoffen. Die Projekte reduzieren Lebensmittelabfälle auf unterschiedlichste Art und Weise. Sie widmen sich unter anderem der wirtschaftlichen Nutzung nicht vermarkteter Obst- und Gemüsearten, machen die Mitnahme von Speiseresten salonfähig oder rufen Groß und Klein zur Wertschätzung von Lebensmitteln auf. Sie tragen damit zum Ziel der Vereinten Nationen bei, die Menge der Lebensmittelabfälle bis 2030 um die Hälfte zu verringern. Diesem Ziel hat sich auch Deutschland verpflichtet.

Das BMEL verleiht den Bundespreis der Initiative /Zu gut für die Tonne! /bereits/ z/um dritten Mal. Er zeichnet vorbildliches Engagement gegen Lebensmittelverschwendung in den Kategorien Handel, Gastronomie, Landwirtschaft & Produktion sowie Gesellschaft & Bildung aus. Über 150 Vereine, Initiativen, Unternehmen, Bildungsträger und Privatpersonen haben sich dieses Jahr mit Beiträgen beteiligt. Je Kategorie erhält ein Projekt den Bundespreis, hinzu kommen Förderpreise für Projekte in der Start- oder Entwicklungsphase. Am 18. April 2018 werden die Gewinner bekannt gegeben. Unter https://www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis/die-nominierten/ gibt es weitere Informationen zum Bundespreis und zu den nominierten Projekten.

Der VKK ist stolz darauf, dass sich unter den nominierten Betrieben auch die LWL Klinik Münster befindet, hier federführend die Herren Thomas Voß und Ralf Gremme. Wir drücken die Daumen!