Kündigung wegen Krankheit

von Andrea Mager in Gesetze und Vorschriften

Für eine Kündigung wegen Krankheit gibt es hohe Hürden, allerdings meistens nicht in der Probezeit. Denn der Kündigungsschutz tritt erst sechs Monate nach Beginn des Arbeitsvertrags in Kraft. Darauf weist der Rechtsschutz des DGB hin. Im ersten halben Jahr muss der Arbeitgeber sich deshalb für eine Kündigung nicht rechtfertigen, auch dann nicht, wenn eine Krankheit der Grund ist. Das gilt unabhängig davon, ob eine Probezeit vereinbart ist und wie lang diese dauert. Unter Umständen muss der Arbeitgeber in dieser Zeit bei einer Kündigung wegen Krankheit den Lohn aber weiter bezahlen – und zwar über den Termin der Kündigung hinaus bis zum Ende der Arbeitsunfähigkeit.