Mitgliederversammlung des VKK am 24. Oktober 2017

von Emil Löxkes in Verbandsinternes

neuer Vorstand
v.l.n.r.: Holger Schmidt, Klaus Witt, Andreas Plagemann, Jochen Mayer, Ralf Gremme, Daniela Aug, Bernd Merker, Andrea Mager, Ulrich Kusak

Nach einem Seminartag, der prall gefüllt war mit Informationen, trafen sich am frühen Abend des 24. Oktober die Mitglieder des VKK zur alljährlichen, traditionellen Versammlung.
Im Anschluss an die Begrüßung durch die Vizepräsidentin, Frau Daniela Aug, und dem stillen Gedanken für den verstorbenen Präsidenten, Werner Sowa und die beiden Mitglieder Ralf Haeck und Hans-Roland Wille, trug Kassenverwalter Holger Schmidt den Finanzbericht vor, der erneut ein ausgeglichenes Ergebnis zeigt, desgleichen der Verweis darauf, dass Rücklagen vorhanden sind. Die „Kasse“ wird selbstverständlich nicht nur vom Kassenprüfer auf deren Sachverhalt kontrolliert, vorgeschaltet ist ein unabhängiges Steuerbüro, das die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben akribisch erstellt und entsprechend prüft. Kassenverwalter, Kassenprüfer sowie das Präsidium wurden einhellig entlastet, jeweils bei Enthaltung der eigenen Stimme.
Geschäftsführerin Andrea Mager ging auf die stattgefundenen Regionalseminare mit Frau Dr. Elke Jaspers ein, die eine erneut sehr gute Akzeptanz erfahren haben.
Sicher nicht zuletzt resultierend aus diesem guten Ergebnis wurden neue Mitglieder gewonnen.
Die gemeinsame Seminare mit dem GBZ Koblenz sind durchweg positiv verlaufen, die Seminarthemen 2018 in Koblenz stehen fest, es befinden sich neu entwickelte, nutzbringende Weiterbildungsangebote darunter, wie etwa die Fachkraft für klinische Diätetik, Teamleiter Hospitality, Schnittstelle Ernährungsstatus u.a.m.
In Kürze wird die Information für das Herbert Rütten-Stipendium an die Mitglieder weitergegeben, ein Stipendium für engagierte Nachwuchskräfte, im Alter zwischen 18 und 28 Jahren, eine Bewerbung ist bis 15. Februar 2018 möglich. Erwähnenswert auch, dass der VKK-Verband der Küchenleitung e.V. jetzt zu den fördernden Partnern des GBZ zählt, dies auch auf der Basis der sehr guten Zusammenarbeit in 14 Jahren. Beim Diätkoch wurde das Lernangebot modernisiert: das GBZ setzt auf Blended Learning. Dies bedeutet, dass den Teilnehmern während des gesamten Lehrgangs eine Onlineplattform zur Verfügung steht, damit die Selbstlernphase mit weiterführenden Aufgaben, Tests und Lektionen effizient gestaltet werden kann. Darüber hinaus wird ein begleitendes Tutorium angeboten. Die Lernenden können ihre Ergebnisse regelmäßig prüfen lassen und erhalten ein schriftliches Feedback zum persönlichen Leistungsstand.
Der Verpflegungsbetriebswirt erfreut sich weiterhin guten Zuspruchs, sowohl in Koblenz als auch in Köln. Koblenz wird eher von denjenigen frequentiert, denen das Fernstudium „zu abstrakt“ erscheint, in Köln ist es umgekehrt. In 2018 wird sich der Verband intensiv mit diesen beiden Studiengängen befassen.
Andrea Mager äußerte sich sehr positiv auch dahingehend, dass die Zahl der Branchenpartner gleich geblieben ist und bat die Mitglieder darum, nach Möglichkeit beim Einkauf auf diesen Kreis zurückzugreifen.
Viele Anfragen, gingen auch in 2017 aus den Reihen der Mitglieder in der Geschäftsstelle ein, die zumeist ausreichend bis sehr gut beantwortet wurden. Hier bedankte sich Frau Mager nachdrücklich bei den anwesenden Mitgliedern. Auch für deren herzliche Unterstützung, die guten Wünsche, die Anteilnahme nach dem tragischen Unfall bzw. dem Tod von Werner Sowa. Hier hob sie insbesondere die Vizepräsidentin Daniela Aug hervor, die nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat zur Verfügung stand.
Frau Aug ging auf das Pilotprojekt zur Einführung eines Hygienebarometers in Niedersachsen ein, sie vertritt hier den VKK als Repräsentantin der Küchen des Bereichs. Zudem ist sie eingebunden in der Jury zum Grünen Band, dem Preis für Nachhaltigkeit. Vorstandsmitglied Jochen Mayer, nahm auf seine Zusammenarbeit für den Verband mit dem DIN Bezug, Außer-Haus-Verpflegung und Rückstellproben, die auch in 2018 fortgeführt wird.
Im kommenden Jahr werden keine Regionalseminare offeriert, hier die deutliche Empfehlung auf das gut strukturierte, gemeinsame Angebot mit dem GBZ Koblenz.
Bei der Neuwahl des Präsidiums, die Wahlleitung hatte Hans Jochen Thestorf inne, wurde die bisherige Vizepräsidentin Daniela Aug mit überwältigender Mehrheit zur Präsidentin des VKK-Verband der Küchenleitung e.V. gewählt. Unterstützt durch die Vizepräsidenten Ulrich Kusak und – neu im Amt – Jochen Mayer, Klaus Witt, dem neuen Schriftführer, und Holger Schmidt als Kassenverwalter sowie den Kollegen Ralf Gremme, Bernd Merker und Andreas Plagemann. Ewald Schüle wurde im Amt des Kassenprüfers bestätigt, vertreten wird er von Sandra Gerhardt.
Die langjährige Vizepräsidentin des VKK, Renate Hahn, die gleichzeitig mit zu den Gründungsmitgliedern zählt, berichtete über die Gründung des Verbandes und dessen zurückliegenden Jahre. Andrea Mager, seit 25 Jahren für den Verband tätig, ging dann auf einige besondere Veranstaltungen und Regionalseminare ein. Sowie auf markante Projekte, die zur Unterstützung einzelner Mitglieder initiiert wurden, ohne dass diese an die so genannte große Glocke kamen.
Bevor man sich zum Abendessen traf, zum kollegialen Austausch, auf den sich viele sehr freuten, der Hinweis darauf, dass die nächstjährige Herbst-Akademie am 23. und 24. Oktober 2018 im selben Tagungshaus stattfindet.

Andrea Mager
Geschäftsführerin VKK