Abendstudium trotz Krankschreibung

von Andrea Mager in Gesetze und Vorschriften

Arbeitnehmer dürften auch dann am Abendstudium teilnehmen, wenn sie krankgeschrieben sind. Dies gilt jedenfalls dann, wenn ihre Genesung durch den Besuch des Abendstudiums nicht beeinträchtigt wird. Darauf weist der Deutsche Anwaltsverein hin, der sich auf eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Berlin bezieht. In dem verhandelten Fall wehrte sich eine Arbeitnehmerin gegen ihre Kündigung. Die Arbeitnehmerin absolvierte mit Billigung ihres Arbeitgebers ein Abendstudium in BWL. Dafür besuchte sie zwei- bis dreimal wöchentlich Abendkurse. Vom 01. Dezember 2015 bis zum 15. Januar 2016 war die Arbeitnehmerin aufgrund von schmerzhaften Hüftproblemen arbeitsunfähig erkrankt. Trotzdem nahm sie weiterhin am Abendstudium teil. Deshalb kündigte ihre der Arbeitgeber, woraufhin die Arbeitnehmerin klagte. Mit Erfolg. Denn in ihrem Beruf müsse die Arbeitnehmerin bis zu 250 km fahren. Den Ort ihrer Weiterbildungsakademie hingegen erreiche sie mit dem PKW in sieben Minuten, und bei Schmerzen könne sie jederzeit die Vorlesung verlassen. Auch habe der behandelnde Arzt der Arbeitnehmerin bestätigt, dass das Abendstudium den Gesundheitszustand nicht beeinträchtige.